Turistička zajednica grad Metković

DAS KULTURLEBEN IN METKOVIC

Das Kulturleben in Metkovic steht in enger Beziehung zum Stadtkulturzentrum. Das Gebäude des Stadtkulturzentrums ist ein mo­numentales Bauwerk, das der Archi­tekt Aleksandar Freudenreich projek­tiert hat. Der Bau dauerte in Etappen fast dreißig Jahre lang. Innerhalb des Objekts befinden sich ein großer Theatersaal, eine der schönsten Som­merbühnen in Kroatien, ein großer Ausstellungssaal und andere Einrich­tungen.

Alle Theateraufführungen, Buch­promotionen, Kunstausstellungen, Festivals, Folkloreveranstaltungen, und politische Meetings werden hier abgehalten.

Metkovic hat ein traditionell rei­ches Kulturleben. Ein Amateurtheater

ist - mit Unterbrechungen - schon seit 1875 aktiv. Wie man bis heute weiß, wurden die ersten Aufführungen in der Organisation der Kroatischen Neretvanischen Lesehalle organisiert (der ältesten gesellschaftlichen Organisation in Metkovic, gegrün­det 1873) und in ihren Aufführungen wurden bedeutende Gedenktage der nationalen Geschichte in die Erinne­rung zurückgerufen.

Die älteren Jahrgänge der kroati­schen kulturellen Öffentlichkeit erin­nern sich noch gut an hervorragende Vorstellungen der Amateurschauspie­ler aus Metković, die in ganz Kroatien spielten, insbesondere an den ausge­zeichneten „Dundo Maroje“, „Die letzten Zrinski“, Gogols „Die Heirat“ und viele andere. Das Theater hatte schon immer einen positiven Einfluss auf die „städtische Lebens­art“, und so ist es auch heute noch. Der zweite wichtige Kulturverein in Metkovic ist der sog. KUD Metkovic (Kunst- und Kulturverein), der sich aus einer Folklo­regruppe der Gymna­siasten entwickelt hat. Dieser Verein schaffte es im Lauf von mehr als fünfzig Jahren, die größte Anzahl der Mit­wirkenden zu versam­meln.

Es ist sein Ver­dienst, dass neben der Musik und den Tänzen der Neretva-Region auch das sehr erfolg­reiche Projekt der Er­neuerung von Trach­ten zur Erhaltung des volkstümlichen Erbes beigetragen hat. Eine international bekannte und anerkannte Folk­loreschau unter dem Namen des alten Volks­liedes „Das Mondlicht fiel auf Neretva“ wird schon einige Jahrzehnte lang von diesem Verein organisiert.

Doch einer der lang­lebigsten Kulturvereine von Metkovic ist auf je­den Fall die Städtische Blechmusik, die 1886 gegründet wurde. Wäh­rend ihrer langen Ge­schichte errang sie be­achtenswerte Resultate und machte den Namen der Stadt bekannt. Einer ihrer Söhne ist auch der akademische Musiker und Komponist Klement Viskovic, der sehr erfolgreich in Wien wirkte. Anlässlich der Hundertjahrfeier der Stadtmusik ermöglichte Viskovic durch eine rei­che Spende die Grün­dung eines ausnehmend wertvollen Objekts in Metkovic - das Haus der Musik. Eine Abtei­lung des Kroatischen Kulturvereins „Matica hrvatska“ ist in Metkovic gleichzeitig einer der wichtigsten lokalen Verleger, aber sie ist ebenso erfolg­reich als Organisator der Kunstausstellungen, Tribünen und anderen Kulturmanifestationen. In der Stadt wirken ver­schiedene Chöre und Singgruppen „klape“, von denen nur der Chor der Pfarre des hl. Ilija (Elias) und der Pfarre des hl. Nikola für eine längere Zeit aktiv sind. Neben dem schon vorhin genannten Klement Viskovic wurden in Metkovic ande­re gefeierte kroatische Schriftsteller geboren, wie Ivan Slamnig, Stojan Vucicevic und Vladimir Pavlovic. Doch die schönste Hommage an seine Geburtsstadt und das Tal der Neretva schuf auf jeden Fall Ob­rad Gluscevic, Filmre­gisseur und Autor eines der besten Dokumen­tarfilme in der kroati­schen Filmproduktion, „Die Menschen der Neretva“.

Unter den bedeu­tenden Institutionen, die sowohl für die Wissenschaft und Kultur, aber auch für den Tourismus inter­essant sind, befindet sich auf jeden Fall die Ornithologische Sammlung, die mit ihren etwa 350 präparierten Vögeln zu den größten und interessantesten ihrer Art in Europa gehört. Zu ihrem Zustandekommen haben viele Jäger beigetragen, aber die Pflege und Erhaltung verdanken wir vor allem dem bekannten kroatischen Musiker und Ornithologen, Dragutin Rucner.

Read 12685 times Last modified on Montag, 07 November 2016 09:33
Public in: Metković